Behandlungsraum
Behandlungsraum Prophylaxe
Rezeption
Flur & Wartebereich
Wartezimmer
Arbeiten mit dem Mikroskop
Dr. Monika Boß - Flur
Rezeption
Rezeption

Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit!

· Dr. Monika Boß
Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit!

Am 25. September ist der bundesweite Tag der Zahngesundheit. Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“ geht es dieses Jahr beim Tag der Zahngesundheit um das Thema Ernährung und ihren großen Einfluss auf unsere Zahngesundheit.

Gutes Essen ist ein Genuss und bedeutet Lebensqualität. Am allerbesten kaut es sich natürlich mit den eigenen Zähnen. Eine der größten Gefahren für unsere Zähne sind allerdings zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke. Der Zucker wird in unserem Mund von Bakterien zu Säure umgewandelt und führt zur Demineralisation des Zahnschmelzes . Als Folge können die Zähne kariesanfällig werden und der stark geschwächte Zahnschmelz bricht an der Oberfläche ein, sodass ein Loch im Zahn entsteht.
Der Zuckergehalt eines Nahrungsmittels ist jedoch nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. So können auch Lebensmittel, die vorrangig nicht süß schmecken einen hohen versteckten Zuckeranteil aufweisen – wie zum Beispiel Ketchup, Grillsaucen, Pasta und Pizza. Auch gesund wirkende Lebensmittel wie Obst, Fruchtsäfte und Smoothies enthalten viel Fruchtzucker (Fruktose), der genauso schädlich ist wie der übliche Haushaltszucker (Saccharose). In diesen Lebensmitteln greift zusätzlich noch der mitunter hohe Säureanteil (etwa bei Zitrusfrüchten) den Zahnschmelz an. Dennoch ist bei Obst und Früchten der hohe Vitamingehalt gesundheitsfördernd und sie gehören selbstverständlich zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung dazu.

Zum Glück ist aber ein vollständiger Verzicht auf Zucker nicht nötig. Schon durch einen vernünftigen und maßvollen Umgang mit Zucker und anderen Lebensmitteln können Sie Ihre Zähne effektiv schützen. Dafür sollten Sie einige Tipps beherzigen, die wir Ihnen heute verraten:

– Vermeiden Sie häufige Zwischenmahlzeiten, denn Ihre Zähne brauchen nach jeder            Mahlzeit mindestens eine halbe bis dreiviertel Stunde Pause, damit der Speichel die           Säure wieder neutralisieren kann

– Nehmen Sie zuckerhaltige Speisen stattdessen vorzugsweise zu den Hauptmahlzeiten      zu sich, etwa als leckeren Nachtisch

– Achten Sie auf zuckerfreie Getränke, optimal ist Wasser oder ungesüßter Tee

– Probieren Sie Zucker-Alternativen aus: Stoffe wie Xylit oder Erythrit schmecken                   genau so gut und wirken sogar schützend auf die Zähne, da sie Kariesbakterien                   hemmen. Sie haben darüberhinaus auch weniger Kalorien

– Verwenden Sie fluoridiertes Speisesalz zum Würzen und Kochen. Das enthaltene Fluorid    unterstützt die Remineralisierung der Zähne

In diesem Sinne also: „Mahlzeit!“ … und lassen Sie es sich schmecken während Sie gleichzeitig Ihren Zähnen und Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun! 🙂

Ihr Team der Zahnarztpraxis Dr. Boß in Ratingen-Lintorf

 

* Bildquelle: „Verein für Zahnhygiene“